Dein Weg ist nicht mein Weg!

Manchmal gibt es Menschen, die wir gut finden. So ein Leben wäre schön. Und so laufen wir hinterher, beobachten und justieren auf unserem eigenen Weg, weil wir anders sein wollen. Bis zu dem Punkt, wo wir erkennen:

Dein Weg ist nicht mein Weg.

Ja, wir alle sind Individuen. Die Menschen im Außen werfen uns letztlich nur auf uns selbst zurück. Und die Erkenntnis, dass die Wege einfach nie identisch gleich sein können, ermöglicht etwas entscheidend wichtiges:

Der Weg zurück in die Selbstverantwortung.

Es gibt keinen Menschen, der uns unseren Weg aufzeigen kann. Es gibt niemanden, der weiß, was uns gut tut. Wir selbst tragen die Antworten in uns. Natürlich brauchen wir manchmal Menschen, die genau diese Essenz aus uns rauskitzeln, weil wir uns nicht die richtigen Fragen stellen können und im Problemmodus verhaftet sind.

Erst, wenn wir erkennen, dass es nichts nutzt, an uns zu ziehen und zu drücken, sondern zu akzeptieren, was jetzt ist, können wir uns liebevoll(er) im Spiegel betrachten. Wir stehen, wo wir stehen. Punkt. Und von da an können wir gehen.

Der einzige Tag, an dem wir etwas bewirken können, ist heute.

Ungeachtet von unseren manchmal so riesig großen Zielen.
Wie wäre es also, wenn wir uns nur dem heutigen Tag zuwenden?
Was können wir heute tun, damit wir einen schönen Tag haben?

Wir wissen eh nicht, ob wir morgen noch leben.

Nachdenkliche Grüße
Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>