Träumen erlaubt!

Die deutsche Elf hat das gestern eindrucksvoll bewiesen. Und Menschen, die getippt haben, dass Deutschland haushoch gewinnt (ich gehörte auch dazu), wurden belächelt. „Sowas wird nie im Leben passieren!“ oder „Du hast ja nen Knall!“ waren Sätze, die dann zu hören waren. Kennen wir das nicht irgendwoher?

Dazu fiel mir ein Kapitel aus meinem Buch „Wach auf – Dein Leben wartet!“ ein, welches ich an dieser Stelle gerne mit euch teilen möchte:

Inspiration Nr. 5:  Träumen erlaubt!

Gerade die Menschen, die einen ausgeprägten Träumer in sich haben, haben vielleicht schon oft Sätze gehört wie „Träum nicht so viel!“ oder „Komm wieder auf den Boden der Tatsachen!“

Ha! Da kann ich auch gut mitreden. Träumen konnte ich schon immer wie ein Weltmeister. Kreativität war reichlich vorhanden und so habe ich gern viel ausprobiert. Ich habe auch schon viele Dinge angefangen, die ich nie zu Ende gebracht habe. Ich fand das schon immer okay … nur die anderen nicht! Ich hörte oft, dass ich labil oder nicht standhaft genug sei. Ich hätte keine eigene Meinung, würde meinen Weg nicht kennen, usw.
Was für ein Blödsinn!

Aber eine Zeitlang habe ich diesen Stimmen sogar geglaubt. Das waren meist die Menschen, die selbst damit aufgehört hatten, herumzuexperimentieren. Die sich nicht mehr trauten zu träumen. Die die Verbindung zu ihrem inneren Kind verloren hatten.

Meine Lehre begann als Bürokauffrau in einem Sachverständigenbüro, dabei wollte ich eigentlich etwas Kreatives machen. Mein Weg ging weiter über einen Unternehmensberater bis hin zum Steuerberater. Wieder wollte ich die Stelle wechseln und wurde durch Krankheit arbeitslos. Danach machte ich mich selbständig im Networkmarketing und erlitt damit Schiffbruch. Anschließend arbeitete ich jahrelang in der Telefonakquise und machte nebenher eine Coaching-Ausbildung.
Ich lernte ein bisschen Saxophon, ein bisschen Gitarre, aber ich hatte irgendwann keine Lust mehr, dem weiterhin nachzugehen.

Doch das war alles wichtig, um irgendwann festzustellen, was meine Talente sind, was ich gut kann und womit ich nicht nur mich, sondern auch andere Menschen entzünden kann. Wenn ich nicht so viel ausprobiert hätte, wüsste ich heute nicht, wobei mein Herz tanzt.

Fang endlich wieder an zu träumen!
Mach Sachen, die du schon immer mal tun wolltest
und tobe dich auf der Spielwiese des Lebens aus.

Bevor du dich von deinen Träumen verabschiedest,
verabschiede dich von den Menschen,
die sie dir auszureden versuchen!

Dein Kind in dir – es will endlich wieder leben!

Auszug aus „Wach auf – Dein Leben wartet“

Taschenbuch: www.amzn.to/1jrewHS
eBook: www.amzn.to/1c8waOp

Cover_einfach_klein

Das Headerfoto ist übrigens ein Schild aus dem Hause „Freudentanz„.
Angelina Wiemann, die Inhaberin, gibt mir gerade zum Thema Herzensweg auch ein Interview.
Darauf könnt ihr euch schon freuen.

Herzlichst
Eure Kerstin
www.Autorin-mit-Herz.de

One thought on “Träumen erlaubt!

  1. […] letzten Blogbeitrag habt ihr ja gelesen. Viele bezeichnen mich auch als naiv. Für mich ist Naivität etwas Positives. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>