Wie lange willst du dich noch verändern?

Wann verstehst du endlich, dass im „verändern wollen“ eine aggressive Energie steckt? Weil du nämlich in Wirklichkeit glaubst, nicht gut genug zu sein. Du willst anders sein als du bist.

Es geht nicht darum, dass du dich veränderst, sondern dass du bereit bist, dich zu verwandeln. Das ist liebevoller. Du richtest dein Augenmerk nach innen. Es ist eine Entfaltung von dem, was eh vorhanden ist. Es ist kein Streben nach dem, was du im Außen siehst, sondern ein Einlassen auf das, was du in dir spürst.

Gönne dir Momente der Stille.

Du brauchst dich nicht an anderen messen, denn sie sind kein Maßstab. Deine Einzigartigkeit gilt es zu entdecken. Natürlich können dich andere Menschen unterstützen. Denke aber nie, dass du das machen musst, was andere tun, nur weil es bei ihnen funktioniert.

Du bist du.

Deine Intuition ist dein bester Ratgeber. Die verdrängen wir aber gerne, weil wir nicht gelernt haben, dem zu vertrauen, was in uns steckt. Vor allem dann, wenn wir sehen, was bei anderen funktioniert und wenn das, was wir spüren, etwas ganz anderes ist.

Schätze dein Anderssein.

Jeder hat diese Stimme der Intuition und jeder nimmt sie, wenn auch manchmal nur kurz, wahr. Andere von außen geprägte Stimmen sind oft stärker und lauter. Es scheint, als wenn sie machtvoller sind als unsere eigenen.

Hab den Mut und lausche deiner inneren Stimme, die sich manchmal zart und leise aus dem Herzen zu Wort meldet. Vertraue ihr. Schenke ihr Glauben, egal was um dich herum gesprochen wird.

Es ist alles da, was du für ein glückliches Leben brauchst.
Bitte öffne dich für diese Wahrheit.

Damit es sich manifestiert, darfst du gerne dieses wunderbare Mantra öfter hören.
Seelenbalsam …

One thought on “Wie lange willst du dich noch verändern?

  1. Hallo Kerstin,
    ein schöner Artikel über Veränderung und sich selbst annehmen.
    Veränderungen sind meiner Meinung nach oft nicht negativ, aber doch auch oft schmerzhaft, weil wir erst den Mut oder die Kraft finden müssen unsere Verwandlung durchzumachen.
    Beispiele gibt es dafür so unglaublich viele und sich vor Veränderung bzw. Verwandlung zu verschließen ist der selbe Weg.
    Ich glaube es ist wie du sagst, dass wir nie richtig gelernt haben auf unsere Intuition zu hören oder das, was wir gut können zu tun. Du solltest mal die Gesichter der Menschen sehen, wenn ich erzähle, dass ich gekündigt habe um zu Reisen und jetzt freiberuflich schreibe – die meisten Blicke sind unbezahlbar, als kommt man von einem anderen Planeten. Klar ist es anders – aber deswegen nicht schlecht 🙂
    Deine Worte haben mich in dem bestärkt, was ich tue, danke.

    Liebe Grüße,
    Monya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>